Rezension The Belles: Schönheit regiert

Zu Beginn vielen Dank an NetGalley und das Presseteam von Thienemann-Esslinger für das Rezensionsexemplar!

Das Buch klang von vornherein sehr interessant für mich und ich bin unglaublich froh, es nun gelesen zu haben. Einfach WOW.

Das Buch hat etwas, das einen tief berührt und nachdenklich macht, etwas, das ich am Anfang nicht gedacht hätte! Aber nun zur Rezension:

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!

Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …

Die Welt von Orléans ist erbaut aus dem Fleisch und den Knochen meines Monsters. Sie ist hässlich, schmerzhaft, beunruhigend und oft verstörend.

Aus dem Nachwort der Autorin.

Zur Handlung:

Camelia, oder auch Camille genannt, ist eine Belle. Sie gehört zu den begehrtesten Menschen im Land, da sie die Fähigkeit hat, das Aussehen und sogar leicht den Charakter eines Menschen verändern zu können.

Da das Königreich Orléans einst vom Gott des Himmels verflucht wurde (da seine Gemahlin die Göttin der Schönheit den Menschen zu viel und ihm zu wenig Aufmerksamkeit schenkte), sehen dort alle Menschen von Natur aus schrecklich aus. Graue Haut und blutrote Augen machen sie nicht gerade ansehnlich.

Doch die Göttin der Schönheit erschuf zum Ausgleich die Belles, die von da an den Menschen mit ihrer Macht wieder zu Schönheit verhelfen konnten.

Camille wurde bis zu ihrem sechszehnten Geburtstag trainiert und darauf vorbereitet, einem der verschiedenen Häuser von Orléans zu dienen und dort Menschen zu behandeln, doch ihre Mutter spornte sie immer dazu an ihr Bestes zu geben, um später zur Favoritin erklärt zu werden, der Belle, die später dem Königshaus persönlich dienen darf und somit die mächtigste Belle des ganzes Landes ist.

Doch alles entwickelt sich nicht wie geplant und Belle merkt, dass am Hof nicht alles so schön und perfekt ist, wie es scheint.

Zu den Protagonisten:

Camille ist eine sehr gute Belle, die aber nicht perfekt ist, da sie Regeln gerne mal etwas weiter nimmt und gerne herumexperimentiert.
Dadurch nimmt ihr Leben nicht unbedingt den Lauf, den sie sich gewünscht hätte.
Sie ist zu Anfang eine noch etwas naive, rebellische und neugierige Person, die ihre Schwestern über alles liebt, aber auch lernen muss mit Gefühlen wie Neid und Missfallen umzugehen.
Da sie in ihrer Kindheit sehr behütet großgezogen wurde, trifft sie unvorbereitet auf das Rampenlicht, in dem die Belles am Hofe und in den Häusern stehen und muss lernen, sich Autoritäten unterzuordnen, da sie sonst Konsequenzen zu spüren bekommt.
Sie muss im Laufe des Buches viel lernen, da sie neue Gefühle kennenlernt und neue Personen, nie weiß wem sie wirklich vertrauen kann und wem nicht.
Auf jeden Fall konnte ich seit Beginn des Buches mit Camille mitfiebern und jede ihrer Handlungen nachvollziehen, was mir manchmal bei anderen Büchern schwerer fällt.
Eine coole und interessante Protagonistin, die mir sehr gefallen hat.

Fazit:

Schon von Beginn an war ich vom Buch fasziniert, da ich die Idee der Autorin sehr spannend fand. Jeden Menschen so umformen zu können wie man will? Schönheit als Ware zu nutzen und damit Geld verdienen?
Das Buch hat mich auf jeden Fall zum anregen gebracht, da es Schönheitsideale vorgibt, alle Menschen am liebsten „perfekt“ sein wollen (was ja in echt auch ein bisschen so ist) und sich tatsächlich jeder (der genug Geld hat) in das verwandeln lassen kann, das er sein will.
Bevor ich abschließe muss ich aber noch eins sagen: das Ende! Argh! Gemein und fies und hat mein Herz ziemlich zerstört.. ich brauche unbedingt Band 2! Schnellstmöglich.. 😀

Aber um es nun am Ende zusammenzufassen:

Hervorragendes Buch, klasse Thematik, tolle Protagonistin und Spannung bis zum Schluss! 5 von 5 Sternen.

So unangenehm die Ideen in The Belles auch sein mögen, ich hoffe, dieses Buch bringt uns dazu, über Kommerzialisierung von weiblichen Körpern zu reden; über die medialen Botschaften, die wir jungen Leuten über den Wert ihres Aussehens zukommen lassen; darüber, was als schön betrachtet wird; und über die Mächte, die dafür sorgen, dass sich alles ins Groteske verschiebt.

Aus dem Nachwort der Autorin.

Ein Kommentar zu „Rezension The Belles: Schönheit regiert

  1. Das liest sich ziemlich gut, vielleicht sollte ich dieses Buch doch auch nochmal auf meine Wunschliste setzen. Dem Cover nach hatte ich es ein bißchen als „Prinzessinen“-Geschichte erachtet und den Covertext erst gar nicht gelesen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s