Rezension Black Forest High

Hallo ihr Lieben♥,

am 1. März ist Black Forest High von Nina MacKay erschienen und wer aktuell ein bisschen auf Instagram beziehungsweise „Bookstagram“ unterwegs ist, hat den Titel bestimmt schon das ein oder andere Mal aufblitzen sehen.

Auf die Autorin bin ich durch viele positive Rezensionen zu Dämonentage und Plötzlich Banshee aufmerksam geworden. Dämonentage liegt auch momentan auf meinem SuB, aber nach Black Forest High steht das Buch nun sehr weit oben auf der Prioritätenliste, denn:

Black Forest High war FANTASTISCH.

Aber dazu später.

Auf jeden Fall vielen Dank an NetGalley und den ivi-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Klappentext:

Was, wenn die Auserwählte tot ist und du ihren Platz einnehmen musst?

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wo Geisterjäger, Exorzisten und Geistermedien zur Schule gehen? Auf die Black Forest High!

Seven hält den Rekord der am längsten außerhalb der Schule überlebenden Geistbegabten. Dadurch ist sie, seit sie zusammen mit ihrem Geisterfreund Remi die Schule betreten hat, bekannter als ein Geist mit zwei Köpfen. Was nicht nur bei den geheimnisvollen Zwillingen Parker und Crowe für Aufmerksamkeit sorgt. Und schnell bemerkt Seven, dass auf der Black Forest High so einiges nicht stimmt: Was steckt hinter der geheimen Arbeitsgruppe, von der niemand weiß, was sie tut oder wer ihr angehört? Weshalb halten es alle für normal, dass die Schule gutes Geld mit den Schülern verdient, die Geister austreiben und verschollene Testamente ausfindig machen? Warum verschwinden zahlreiche Schulabgänger spurlos? Und weshalb scheinen es sämtliche Poltergeister, die von Sevens toter Schwester flüstern, auf sie abgesehen zu haben? Seven macht sich auf die Suche nach Antworten – gemeinsam mit ihren neuen Freunden und dem ein oder anderen nervigen Toten, der einfach nicht akzeptieren will, dass seine Zeit abgelaufen ist.

Der Auftakt zur neuen Serie von Nina MacKay!

Rezension:

Gut, wie ihr wohl schon zu Beginn des Posts gemerkt habt: das Buch hat mir gefallen. Und zwar sehr gut.

Ich finde Seven ist einfach eine Person, in deren Kopf man sich total wohlfühlt. Sie handelt wie ein „normaler“ Mensch und ich kann all ihre Entscheidungen und Handlungsweisen nachvollziehen. Zusätzlich punktet sie mit ihrer lustigen und oftmals sarkastischen Art total bei mir.

Doch in diesem Buch gibt es auch unglaublich viele liebenswürdige Nebencharaktere. Remi habe ich SOFORT ins Herz geschlossen und ich denke gerade mit Wehmut an ihn zurück, da ich ihn nun nach Ende des Buches richtig vermisse.

Ich will mehr. Band 2 bitte. Jetzt. 😦 😀

Die ganze Geschichte rund um die Akademie für Geistessehende hat mir auch unglaublich gefallen. Ich hing an allem, was es an Infos über die Geister, die verschiedenen Special Units und den Unterricht dort gab, da es einfach super interessant gemacht ist und auch nicht gerade standard.

Durch die Schreibweise der Autorin konnte ich auch wirklich ununterbrochen lesen, da sie unglaublich flüssig und mitreißend schreibt.

Fazit:

Ich LIEBE Black Forest High. Nicht nur, dass mich die Akademie mit ihren lustigen Türen ein bisschen an Hogwarts erinnert, nein, es ist einfach das ganze Konstrukt, das Nina MacKay hier erschaffen hat. Ich bin begeistert, sowohl von der ganzen Handlung, als auch von den Protagonisten. Ich freue mich jetzt schon unglaublich auf den nächsten Band der Reihe und schließe jetzt mit meiner Bewertung ab: 4,5/5 Sternen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s