Rezension Flood (die Diamanten)

Hallo ihr Lieben♥,

heute melde ich mich schon zum zweiten Mal. Das hat einen Grund:

HEUTE IST ENDLICH FLOOD ERSCHIENEN !!!

Wer mich noch nicht so kennt: Meine absolute Lieblingsreihe ist die Elite von Vivien Summer (die übrigens generell FANTASTISCH schreibt und deswegen zu meinen Lieblingsautoren zählt) und als ich erfahren habe, dass sie ein Spin-Off dieser Reihe schreibt, bin ich natürlich total ausgeflippt. War aber auch skeptisch. Spin-Offs haben mich bisher oft enttäuscht, weshalb ich mir nicht allzu große Hoffnungen machen wollte.

Doch das Buch hat sie alle übertroffen. Schon mal im Voraus: 5/5 Sternen!!!

Aber jetzt zur richtigen Rezension:

Lass dich von der Flut deiner Gefühle mitreißen…
Schon seit ihrer frühesten Kindheit lebt Alyssa in einer Lager-Stadt des verlassenen Kontinents Australien und trainiert zusammen mit anderen Jugendlichen ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. Wie die anderen um sie herum gehört sie zu den sogenannten »Diamanten«, den besonderen Menschen, die gleich zwei Elemente beherrschen, in ihrem Fall das Wasser und die Luft. An ihre Familie erinnert sie sich nur bruchstückhaft, sie weiß nur, dass sie irgendwo da draußen sind und womöglich immer noch auf ihre Rückkehr warten. Doch eine Flucht scheint undenkbar, bis sie ein unvorhergesehener Fall von einer Klippe wieder mit ihrem ehemals besten Freund Kian zusammenbringt. Dem Jungen, den sie am meisten meidet und der doch der Einzige ist, der ihr helfen kann…

SONY DSC

Du sagst, du kannst unter Wasser atmen.

Gehst nicht unter.

Aber siehst du denn nicht,

dass du in deiner eigenen Flut ertrinkst?

Dass du gegen Dämonen kämpfst,

die du selbst erschaffen hast?

Zur Handlung und den Protagonisten:

Hurricane bzw Alyssa (und direkt zu Beginn: Hurricane ist ja mal ein fantastischer Name*-*) lebt seit sie circa 6 Jahre alt war in Australien in einer Art Trainingseinrichtung. Sie gehört zu den sogenannten „Diamanten“, Menschen, bei denen die Genmutation mehr als eine Elementarfähigkeit hervorgebracht hat. Bei Hurricane sind es Luft und Wasser.
Erinnerungen an ihre Kindheit, bevor sie in die Einrichtung gekommen ist, hat sie nicht.

Die Diamanten werden dort ausgebildet und unterrichtet, um ihr volles Potential entfalten zu können. Tatsächlich gibt es sogar einige, die bis zu drei Elemente beherrschen können.

Einer ihrer Mitschüler ist Kian, ein Typ, mit dem sie in ihrer Kindheit sehr gut befreundet war, der sich jedoch vor einigen Jahren einfach so kalt von ihr abgewendet hat und ihr damit das Herz brach.

Jedes Mal, wenn die beiden aufeinander treffen, knistert die Luft nur so vor Spannung. Man weiß nie genau ob vor Mordlust oder Anziehungskraft.

Zu Kian selbst gebe ich am Besten einfach ein Zitat aus dem Buch wieder, das beschreibt ihn ziemlich treffend:

Kian war schon immer kompliziert gewesen. So undurchschaubar wie blindes Glas.

Doch Hurricane kommt ihm langsam wieder näher, auch wenn Kian das zu verhindern versucht.

„Du warst meine Schwäche, Hurricane.“, flüsterte er rau. „Und du bist es immer noch.“

Aber nicht nur die Charaktere sind spannend, sondern vor allem auch die Handlung selbst.

Denn die Einrichtung scheint nicht nur gut zu sein, wie Hurricane es all die Jahre dachte, sondern birgt einige düstere Geheimnisse, die Hurricane im Laufe der Zeit herausfindet, sodass sie langsam versteht, weshalb Kian sich damals von ihr abgewandt hat und wieso er zu dieser kalten, abweisenden Person geworden ist.

Fazit:

Ohne großes Plemplem: 5 von 5 Sternen.

Ich liebe die Welt und gerade, dass viele Charaktere aus der Elite-Reihe wieder aufgetaucht sind (keine Angst, ihr könnt sie unabhängig voneinander lesen, es sind nur minimale Spoiler enthalten) hat mich einfach total glücklich gemacht.

Tatsächlich bekomme ich gerade Lust, die Elite-Reihe ein weiteres Mal zu lesen.. und ich habe sie schon seeehr oft gelesen 😀

Zum Ende noch zwei fantastische Zitate aus dem Buch:

„Ist schon okay“, murmelte ich zurück, hielt ihn einfach weiter fest und uns beide damit zusammen. „Ich bin hier. Immer. Wenn du mich brauchst, bin ich da.“

Ich sagte, ich kann unter Wasser atmen.

Aber ich gehe unter.

Wieso verlangst du von mir, gegen die Dämonen zu kämpfen,

die in der Dunkelheit immer auf mich gewartet haben?

Wieso warst du nicht da?

Wieso bist du nicht da?

Ende Band 1

Rezension Dark Prince

Hallo ihr Lieben♥,

da ich vor ein paar Tagen Catching Beauty gelesen habe und mir Jane S. Wondas Schreibweise total gut gefallen hat, musste ich unbedingt mehr von ihr lesen, also habe ich die Dark Prince Reihe angefangen:

Blaues Blut und schwarze Abgründe Die neue royale Dark Romance Reihe von Bestsellerautorin J. S. Wonda! 

Band 1 der DARK PRINCE Reihe 
London. Heute. Abseits vom Piccadilly Circus. Florence hat immer für eine bessere Zukunft gekämpft und nichts getan, das diese gefährden könnte. Doch als ihr jüngerer Bruder in die Drogenszene gerät, sieht sie sich gezwungen, ihn mit allen Mitteln daraus zu befreien. Dabei trifft sie auf einen gefährlichen Unbekannten, der den gesamten Londoner Schwarzmarkt beherrscht. 
Er ist jung und verdammt gutaussehend und passt so gar nicht in die düstere Welt der Vorstädte rund um London, in der sie aufgewachsen ist. Was ist sein Geheimnis? Welche Rolle spielt sein treuer Freund Davies? Und was geschieht, wenn sie der dunklen Anziehungskraft des Dark Prince‘ verfällt und dabei in einen Strudel aus Gefahr und Lust gerät? Wird sie ihrem Bruder helfen können? 
»Ich werde dir eine Geschichte erzählen. Sie beginnt mit einem Geheimnis, das England bis ins Königshaus erschüttern könnte, und endet mit einem noch viel größeren. Du denkst, ich sei nichts weiter als ein Gangster, der mit Drogen und Kartellen spielt. Und dabei gewinnt. Du denkst, ich besäße nur meinen Club und ein paar Leute, die mir gehorchen. Du glaubst, meine Kontakte reichten nicht um die Welt, und du glaubst, mein Blut sei so rot wie deines. Aber du täuschst dich. Du hast keine Ahnung, wen du wirklich vor dir hast.«

Du kämpfst gegen mich an, die ganze Zeit. Ist es ein Instinkt? Oder wartest du nur darauf, dass ich dich besiege?

Zur Handlung und den Protagonisten:

Als Florence im Zimmer ihres Bruders ein halbes Kilo Koks entdeckt, denkt sie nicht lange nach und sucht ihren Ex auf, der Drogendealer ist.

Doch dort angekommen, öffnet ihr stattdessen ein gut aussehender, arroganter, gefährlicher Typ mit Waffe die Tür. Er nimmt ihr das Koks ab und sie bleibt ohne etwas zurück. Kein Geld. Kein Koks. Doch er hat ihr einen Ort genannt, den sie aufsuchen soll, um etwas für das Koks zu bekommen. Den Nachtclub, in dem sie vor 6 Jahren schon einmal war und fast ums Leben gekommen wäre.

Als sie dort hingeht, beginnt die spannende Story erst wirklich. Es handelte sich bei dem Typ aus der Wohnung nämlich um den Dark Prince, den gefährlichen Besitzer des Nachtclubs, der ihr mit seinem „Diener“ Davies ziemlich droht.

Von da an hat Florence ganz schön große Probleme und sie tut alles, um ihren Bruder vor diesen Monstern zu schützen.

Florence ist eine kluge, wunderschöne schwarze Frau. Sie lässt sich nicht einschüchtern und bietet den beiden Männern immer Paroli, was sie nicht nur für mich, sondern auch für die zwei Typen sehr interessant macht, da sie so etwas nicht gewöhnt sind.

Der Dark Prince oder auch Alec ist ein undurchschaubarer, sehr mächtiger Mann, der Florence auf der einen Seite manchmal schöne Augen macht und sich dann doch wieder wie ein Arschloch benimmt. Eine sehr anziehende Kombi. Er scheint einen großen Plan mit der Stadt zu haben, aber lässt nicht durchblicken was für einen.

Davies ist so etwas wie seine rechte Hand. Während der Dark Prince der Kopf ist, ist er das ausführende Organ. Er foltert und mordet für ihn.

Doch auch Davies hat etwas an sich, was einen nicht los lässt. Mit seiner großen Narbe im Gesicht hat er etwas unglaublich böses und angsteinflößendes an sich, doch wenn er will, kann er einen mit samtener Stimme umschmeicheln und einen dazu bringen, sich bei ihm sicher zu fühlen. Doch auch ihn kann man während des Buches nicht wirklich durchschauen.

Fazit:

Die Charaktere sind super interessant und ich will unbedingt mehr wissen! Was hat der Dark Prince vor? In was ist Florence bei dem Ganzen nur geraten? Und was entwickelt sich zwischen ihr und dem Dark Prince, aber auch Davies?

J. S. Wonda hat mich in diesem Buch wieder gefangen genommen, sodass ich nach mehr lechze. Gott sei Dank warten auf meinem Kindle noch die restlichen 6 Teile auf mich.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen und freue mich schon sehr auf die Folgebände (die 4 Sterne, da mir Catching Beauty von seiner Story noch etwas mehr gefallen hat und ich sie deshalb nicht gleich bewerten wollte).

Rezension Golden Dynasty – Größer als Verlangen

Hallo ihr Lieben♥,

heute habe ich Golden Dynasty von Jennifer L. Armentrout gelesen.

Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren (zusammen mit Sarah J. Maas, Vivien Summer, Ilona Andrews, etc.), von daher kam ich an diesem Buch einfach nicht vorbei.

Bisher hatte ich nur Bücher von ihr aus dem Fantasy-Genre gelesen, daher war ich sehr gespannt auf diesen Titel.

Beginnen wir doch direkt:

Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät …

»Das richtige Buch für alle, die stimmungsvolles Drama, gefährliche Familiengeheimnisse und sinnliche Liebesromane lieben.«
Romantic Times Book Reviews

»Die verwobenen Geheimnisse und die leicht düstere Atmosphäre sorgen dafür, dass die Leser mehr wollen.«
Publishers Weekly

SONY DSC

Zur Handlung und den Protagonisten:

Julia ist eine eher zurückhaltende und ängstliche Person. Sie ist noch nie groß verreist, arbeitet seit Jahren zufrieden in einer Klinik und führt ihr Leben ganz durchschnittlich.

Doch als sie eines Abends nach ein paar Gläsern Wein von ihrer Agentur ein fantastisches Angebot als Pflegerin für einen Privathaushalt mit extrem guten Gehalt in einem anderen Bundesstaat bekommt, sagt sie spontan zu.

An ihrem letzten Abend in der Stadt geht sie mit ihrer Freundin Anna aus und lernt dort einen überaus attraktiven Typen kennen, den sie danach mit in ihr Apartment nimmt.

Als sie am nächsten Tag nach dem langen Flug bei ihrer neuen Arbeitsstelle antrifft, staunt sie nicht schlecht: ein gigantisches Anwesen wartet auf sie. Doch es kommt noch besser: sie soll für die berühmte de-Vincent-Familie arbeiten! Deren Schwester ist nämlich nach 10 Jahren Abwesenheit wie aus dem Nichts wieder aufgetaucht, nur leider nicht ansprechbar und als Pflegefall.

Was sie jedoch noch mehr überwältigt als die stinkreiche Familie, für die sie von nun an arbeiten soll, ist, dass einer der 3 de-Vincent-Brüder ausgerechnet der Typ aus der Bar ist. Puh.

Von da an beginnt eine spannende Story, die sich nicht nur um die Liebesgeschichte dreht. Auf dem Haus soll angeblich ein Fluch lasten und auch die Familie selbst steckt voller düsterer Geheimnisse..

Julia ist eine schüchterne Arbeitsbiene, die sich eigentlich von nichts ablenken lassen will, was ihr bei Lucian de Vincent nur leider sehr schwer fällt. Sie ist gewissenhaft, lieb, klug und ein klein wenig ahnungslos, als sie auf diese sexy Familie stößt.

Lucian hingegen ist ein selbstsicherer Playboy, der bei seinem Aussehen jede haben könnte, doch irgendetwas an Julia lässt ihn wie besessen an ihr hängen und während er sonst immer leichtes Spiel hat, lässt ihn Julia immer wieder abblitzen. Doch Julian hat verborgene Seiten: er hat einen großen Beschützerinstinkt und ist ein großartiger Maler.

Im Laufe des Buches entwickelt sich zwischen den beiden etwas Spannendes, doch es geht nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern auch um ein Familiendrama, von dem man zu Beginn nichts ahnt.

Fazit:

Ich fand das Buch sehr gelungen, auch wenn es für mich nicht an J. L. Armentrouts Fantasy-Bücher herankommt.

Ich fand es super, dass es nicht so eine Standard heißer Millionär-arme Krankenschwester-Story war, sondern viel mehr im Buch steckte.

Ich freue mich schon total auf die Folgebände (vor allem Band 3, weil mich der kalte Dev total interessiert, hehe) und gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Rezension Catching Beauty: du gehörst mir

Hallo ihr Lieben♥,

nun, heute kommt schon meine zweite Rezension und wem haben wir das zu verdanken? Der großartigen J. S. Wonda, die mich mit ihrem Buch Catching Beauty SO in ihren Bann gezogen hat, dass ich es heute noch beenden musste.

Es ist mitten in der Nacht und eigentlich sollte ich schlafen, aber ich muss diese Wort nun loswerden, also legen wir los mit der Rezension:

Lass uns eine Sache klarstellen:
Ich bin nicht dein Retter.
Ich bin nicht dein Freund.
Wir sind nicht die Guten.
Und du wirst mir nicht entkommen.

AMBER
Ich hätte niemals zusagen sollen, meinen Chef auf seine Geschäftsreise zu begleiten. Denn als er am Flughafen nicht auftaucht, weiß ich noch nicht, dass ich kurz darauf von einer ausweglosen Situation in die nächste geraten werde. Ich habe geglaubt, diese Dinge geschähen nur im Film. Und wenn doch im wahren Leben, dann auf jeden Fall nicht mir. Ich habe gehofft, dass mich wenigstens der Fremde rettet, den ich kurz zuvor in einer Bar kennengelernt habe. Ich habe verdammt falsch gelegen.

Für mich gibt es kein Entkommen.
Ich bin seine Gefangene.
Nähere mich meinem Untergang.
Und genieße es total.

Dunkle Romantik und atemraubende Spannung – der neue Reihenauftakt von Bestseller-Autorin J. S. Wonda!

Zur Handlung und den Protagonisten:

Als Amber dank einer Geschäftsreise in Mexiko ist, beschließt sie, sich ein wenig aufzubrezeln und in eine Bar zu gehen.
Tja, ihr ahnt es wohl schon: fataler Fehler.

Denn als sie dort einem gefährlichen Mann begegnet, ahnt sie nicht, dass seine Warnung an sie, schnell wegzulaufen, tatsächlich ernst gemeint war.

Kurz nach Verlassen der Bar wird ihr ein Sack über den Kopf gezogen und sie wird entführt.

Ausgerechnet ein großer Menschenhändlerring hat sie nun in ihren Fängen und will sie verhökern. Als sie in ihrem Käfig sitzt und die potentiellen Verkäufen um sie und die anderen gefangenen Mädchen herumschwirren, begegnet sie dem mysteriösen Mann aus der Bar wieder, der ihr schnell klar macht, dass er kein guter Umgang ist.

Als sie durch einige Ereignisse bei ihm und seinen zwei Partnern landet, entwickelt sich für sie alles anders als gedacht.

Amber (bzw. Beauty) ist eine unglaubliche Protagonistin. Sie ist stark, klug, einfallsreich und lässt sich nicht so schnell einschüchtern.

Sie begegnet Crack (dem großen bösen Kerl) mit Biss und lässt sich nichts sagen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass sie mich begeistert hat. Amber besitzt so viel Stärke und Mut! Sie rebelliert gegen jeden Befehl (und mal ganz ehrlich, jeder halbwegs normale Mensch hätte unglaublich Schiss vor Crack und wäre bei manchen seiner Worte schon längst schreiend weggelaufen) und zeigt, wie viel Mumm in jedem ihrer Knochen steckt.

Während dem Verlauf des Buches erlebt sie so einiges und lässt doch nicht den Kopf hängen. Eine beeindruckende Persönlichkeit.

Aber kommen wir nun zu Crack: ein unglaublich attraktiver, aber ganz schön kaputter Mensch.

Wirklich viel erfahren wir von ihm während des Buches nicht.. warum er so wurde, wie er nun ist, bleibt vorerst ein Geheimnis.

Crack gehört zu der Sorte Mensch, die ohne mit der Wimper zu zucken einem anderen Menschen in den Kopf schießen kann und danach kaum noch einen Gedanken daran verschwendet. Er weiß, dass er kaputt ist und macht keinen Hehl daraus. Er schläft mit keiner Frau mehr als zwei Mal und scheint selbst seinen Partnern keine wirklichen Gefühle entgegenzubringen. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb ist er total interessant und zieht sowohl mich als auch Amber irgendwie in seinen Bann.

Fazit:

Wem Dark Romance gefällt, der kommt hier auf seine Kosten.

Das Buch ist spannend, düster und erotisch. Und ja, mit Erotik beschreibe ich hier keinen Blümchensex. Ihr wisst selbst auf was ihr euch mit Dark Romance einlasst.

Jedenfalls: das Buch hat mich total für sich eingenommen und ich höre nun direkt mal auf zu schreiben, um SOFORT Band 2 zu lesen, der zu meinem Glück gestern erschienen ist.

Und bevor ich es vergesse: ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Rezension Falsche Nummer, richtiger Mann

Hallo ihr Lieben♥,

heute morgen habe ich ein neues Buch angefangen und direkt durchgelesen: Falsche Nummer, richtiger Mann.

Gut, nach Nevernight mal was ganz anderes, aber ich hatte total Lust auf so einen kleinen lustigen Liebesroman.

Hier der Klappentext:

Start der Erfolgsreihe der amerikanischen Bestsellerautorin Elle Casey, die wie keine andere Romantik, Humor und Spannung verbindet.

Als eine geheimnisvolle Nachricht May Wexler in eine Bikerbar in der Innenstadt von New Orleans führt, weiß sie, dass etwas gewaltig schiefgelaufen sein muss. Sie denkt, der Notruf sei von ihrer Schwester, doch als May eintrifft, ist diese nirgends zu finden. Dafür ist May selbst plötzlich in Schwierigkeiten – sie trägt rosafarbene Espadrilles, hat einen Chihuahua in der Handtasche und gerät in einen Schusswechsel.

Als ihr der große, muskulöse Ozzie zu Hilfe eilt, bleibt May nichts anderes übrig, als sich von ihm in Sicherheit bringen zu lassen. Im Hauptquartier seiner privaten Sicherheitsfirma Bourbon Street Boys findet sie Unterschlupf für die Nacht – und er bietet ihr einen Job an. Aber bald ist ein bewaffneter Stalker nicht mehr das einzige Problem, mit dem sich May herumschlagen muss: Je mehr Zeit sie mit Ozzie verbringt, desto weniger lässt sich leugnen, dass es zwischen ihnen knistert. Mit einer falschen Handynummer fing alles an – erreicht sie unter ihr vielleicht trotzdem den richtigen Mann?

„Brauchen Sie sonst noch etwas?“, fragte Ozzie, und zum ersten Mal schaut er mir direkt in die Augen und wartet auf eine Antwort. Die Zeit steht still, als mich seine hellgrünen Augen in ihren Bann ziehen. Mein Blut kocht, aber nicht vor Zorn. Das hat ganz andere Gründe.

Ja, Ozzie, denke ich bei mir, ich brauche etwas. Etwas, das ich schon ewig nicht mehr gehabt habe.

Jede Menge Sex.

Ozzie legt den Kopf schief. „Geht´s Ihnen gut?“

Zur Handlung und den Protagonisten:

Als May Nachrichten von einer fremden Nummer erhält, denkt sie, es sei ihre Schwester, die sich ein neues Handy kaufen wollte.

Doch als die Nummer sie zu einer Bikerbar führt, ahnt May, dass da etwas nicht stimmen kann, da ihre Schwester nirgends aufzufinden ist und sich normalerweise auch nie in so einem zwielichtigen Schuppen mit ihren Kindern aufhalten würde.

Doch plötzlich fallen Schüsse und ein gigantischer bärtiger Mann rettet sie aus dem Schlamassel und bringt sie in Sicherheit. Er behauptet von einer Securityfirma zu sein und wie sich rausstellt, waren die Nachrichten von ihm. Ups. Falsche Nummer.

Nachdem May auf dem Nachhauseweg plötzlich von einem ominösen Wagen verfolgt wird, ruft sie kurzerhand ihren Retter an, der sie zu sich lotst, sodass sie die Nacht in Sicherheit verbringen kann.

Als auch seine Teamkollegen eintreffen und alle ein wenig miteinander plaudern, stellen diese erfreut fest, dass May Fotografin ist. Eine unauffällige Person mit einem Auge für Details: genau das, was sie gesucht haben! Kurz darauf wird ihr auch schon ein Job angeboten.

Ozzie (der bärtige Mann, den man nach seiner Rasur kaum wiedererkennen kann, da er plötzlich unglaublich attraktiv ist) ist allerdings strikt dagegen und brüllt ein bisschen rum.

Jedoch merkt May direkt, dass hinter der bösen herrischen Fassade ein herzensguter, lieber Mann steckt, dem es nur wichtig ist, jeden zu beschützen.

Da Ozzie in einer Abstimmung überboten wird, gehört May plötzlich zum Team und sie und Ozzie lernen sich immer näher kennen…

May ist eine lustige, direkte, manchmal etwas tollpatschige Person, die einem schnell ans Herz wächst. Mit ihren inneren Gedanken hat sie mich immer mal wieder zum Grinsen gebracht.

Ihre Schwester ist eine sehr liebe und humorvolle Person, die mit ihren Kindern und ihrem blöden Ex alle Hände voll zu tun hat. Auf ihre Geschichte im Folgeband freue ich mich schon total.

Ozzie ist ein großer starker und beschützender Kerl, der auch noch himmlich kochen kann.. wer könnte dem schon wiederstehen. Er und May sind super süß zusammen.

Fazit:

Auf jeden Fall ein gelungener kleiner Roman für zwischendurch, der jedoch kaum das Potential ausgeschöpft hat, das sich hier geboten hat.

Ich hätte gerne mehr von Mays Training gehabt, eine deutlich interessantere Handlung (mal ehrlich, die Bande scheint doch ziemlich böse zu sein, schießt am Anfang sogar auf sie und am Ende löst es sich so schnell und langweilig auf?) und ein bisschen besser ausgearbeitete Personen (zB. mehr Infos über Tonis Vergangenheit, Mays eigene und auch über Ozzie hätte ich gern mehr erfahren). Das Buch war mir zu kurz und knapp.

Dennoch habe ich das Buch genossen und finde es für so einen kleinen Roman absolut akzeptabel und vor allem sehr lustig.

Daher gibt es von mir 3,5/5 Sternen.

PS: Lasst euch von der Bewertung bloß nicht abschrecken, es zu lesen! Es ist nun mal kein besonders anspruchsvoller Roman, deshalb die „schlechte“ Bewertung. Aber für eben diese Romane war er wirklich gut und schön zu lesen.

Rezension Nevernight – die Prüfung

ACHTUNG: Jahreshighlight!!

SONY DSC

Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten.

»Nevernight« ist der erste Roman einer neuen bildgewaltigen und epischen Fantasy-Serie von »New York Times«-Bestseller-Autor Jay Kristoff.

In einer Welt mit drei Sonnen, 
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes, 
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …
Nach dem zusammen mit Amie Kaufman verfassten Science-Fiction-Roman »Illuminae« ist »Nevernight« der neueste Geniestreich von Jay Kristoff: für die Leser von Anthony Ryan, Patrick Rothfuss und Sarah J. Maas.

SONY DSC

Zur Handlung und Protagonistin:

Wer wie ich schon einige Bücher im Bereich Fantasy gelesen hat, kennt es wohl: Man liest immer wieder neue Bücher mit denselben Handlungssträngen, denselben Ideen, nur mit dem einen Unterschied: dass sie unterschiedlich umgesetzt wurden.

Wer wie ich Nevernight – Die Prüfung gelesen hat, weiß: das ist hier nicht der Fall. Endlich. Ein Buch, dass einen nicht nur mit einer komplett neuen Story überrascht (nun gut, jemand, der „das Dunkel“ in sich trägt und beherrscht mag vielleicht nicht komplett neu sein, aber sind wir mal fair, etwas WIRKLICH Neues in diesem Genre zu finden ist nahezu, wenn nicht sogar komplett unmöglich).

Dennoch finde ich die Grundidee, eine Protagonistin zu erschaffen, die das Mitansehen des Todes ihres Vaters (guh – guh – guh) dazu bringt, ihre eigene Dunkelheit, oder eben eine fremde (so genau weiß man das ja nicht) zu rufen, beziehungsweise zum Vorschein zu bringen, super und irgendwie auch logisch.

Never Flinch.‘ A cold whisper in her ear. ‚Never fear. And never, ever forget.‘
The girl nodded slowly.
Exhaled the hope inside.
And she’d watched her father die.

Als sie daraufhin von ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder getrennt wird und selbst umgebracht werden soll, rettet sie eben dieses Dunkel und sie irrt umher, bis sie auf ihren Shahiid trifft, der sie ausbildet, damit sie später der Roten Kirche, einem Assassinenorden, beitreten kann.

Um dies jedoch zu schaffen und zu einer Klinge des Ordens zu werden, muss sie einige Prüfungen bestehen, die nicht ganz ungefährlich sind – nun gut, seien wir ehrlich – sie können auch mal tödlich ausgehen. Doch genau dies ist auch der Grund, weshalb aus den Lehrlingen hinterher knallharte, scharfe und unzerbrechliche Klingen hervorgehen.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich auf den ersten 20 Seiten des Buches mit mir gehadert habe, ob ich es wirklich lesen will, da mich die Schreibweise des Autors irritiert hat. Doch als ich mich dort durchgekämpft hatte, konnte ich nicht mehr aufhören. Das Buch ist so geschrieben, dass ich länger brauchte, als bei anderen, seichteren Fantasy-Büchern, aber das ist definitiv etwas Positives.

Nach und nach hat mich die Story mehr und mehr in ihren Bann gezogen, bis ich regelrecht in dem Buch versunken bin. Die Rückblenden zwischendurch, lassen einen Mias Vergangenheit verstehen und geben einem immer mehr Aufschluss über ihr Inneres (auch wenn der Autor am Ende des Buches extra nochmal betont, dass wir Leser Mia noch gar nicht richtig kennengelernt beziehungsweise verstanden haben können).

Der Autor schreibt sehr nüchtern und direkt, lässt einen jedes Detail – auch wenn es noch so grausig sein mag – erfahren, was ich persönlich sehr erfrischend fand. Die Fußnoten haben mich immer wieder lachen und staunen lassen, da ich immer wieder überrascht war, wie viele Gedanken Jay Kristoff sich mit dieser Welt und ihrer Vergangenheit gemacht hat.

Itreya (die Republik, in der sich das ganze abspielt) ist komplex und facettenreich aufgebaut und wenn man genau liest erkennt man die vielen ausgearbeiteten Details, die in der Story stecken.

Ich empfehle das Buch wirklich JEDEM, denn in diesem Buch tut sich so manche Dunkelheit auf, es lässt einen erschauern und fürchten, einen zittern und zerbrechen, jedoch auch lachen, grinsen und sich ein bisschen verlieben. Man wird selbst zu Stahl, wie Mia selbst. Geht mit ihr durchs Dunkel, das sie verschlingt, wird mit ihr härter, wenn sie ein grausames Erlebnis nach dem anderen durchlebt und wird mit ihr zusammen eine starke, erfahrene Kämpferin, die sich ihren Weg durch das Leben kämpft.

Iron or glass? they’d ask.
She was neither.
She was steel.

Fazit:

Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne, gäbe es eine höhere Bewertung, würde ich sie ihm geben.

Rezension Heliopolis (Band 1 und 2)

Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde. 
Dort soll die sechzehnjährige Hailey eine Ausstellung mit antiken Artefakten organisieren. Aber wieso versteht sie plötzlich sumerisch? Und warum kann sie Keilschrift lesen? 


In ihrem spannenden Doppel-Drama um Akasha und Hailey entführt Stefanie Hasse ihre Leserinnen erneut in eine Welt voller Magie, in der nichts so ist, wie es zunächst scheint. 


Magie aus ewigem Sand ist der erste Band eines rasanten Romantasy-Zweiteilers von Top-Bloggerin Stefanie Hasse.

SONY DSC

Man kann die Finsternis nicht aussperren, indem man das Licht heller dreht. Dadurch werden die Schatten nur noch dunkler.

Immer auf der Suche nach neuen Büchern, bin ich letztens bei einer Autorin und ebenso Bloggerin hängengeblieben: Stefanie Hasse.

Sie hatte schon einige Bücher geschrieben, von denen ich gehört hatte (Book Elements, Schicksalsbringer), sie aber niemandem wirklich zuordnen konnte.
Dann habe ich allerdings ihre Instagram Seite entdeckt und konnte nicht mehr wegsehen.

Also habe ich mir ihre zwei neuesten Bücher geholt: Die Dilogie Heliopolis (bestehend aus Heliopolis – Magie aus ewigem Sand und Heliopolis – die namenlosen Liebenden).

Nachdem die Bücher endlich angekommen waren, habe ich auch direkt angefangen zu lesen … und war enttäuscht. Die ersten 100 Seiten haben mich nicht wirklich gefesselt, da ich mich in die Welt noch nicht ganz reindenken konnte, die Protagonistin schon direkt von Anfang an in einer Beziehung steckt (hallooo, ich will eine Entwicklung einer Lovestory und nicht schon direkt eine perfekte vorhandene Beziehung im Buch haben) und sie mir um ehrlich zu sein noch nicht zu 100% sympathisch war.

ABER!! Nachdem ich die 100 Seiten hinter mich gebracht hatte, fing es plötzlich an richtig spannend zu werden. Was einen davor verwirrt hat, ergibt plötzlich Sinn und man versteht, weshalb die Autorin den Anfang des Buches so schreiben musste.

Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht! Wer den Klappentext gelesen hat, weiß, dass neben ihrem Freund Riaz auch ein sehr attraktiver und arroganter Kerl namens Dante vorkommt (huch, mein Herzschlag geht plötzlich doppelt so schnell *grins*). Tja, wie man es erahnen kann, steckt doch mehr in der Geschichte, als am Anfang gedacht.

Zu der Handlung:

Zum einen gibt es Heliopolis, eine unglaublich schöne, magische Stadt, in der Akasha wohnt.
Als Prinzessin lebt sie natürlich im Luxus, doch bald ist die Zeit für das Ritual, das jedem Bewohner der Stadt an seinem 16. Geburtstag ein Zeichen in den Nacken brennt, das ihn einem der 8 Häuser zuweist (die alle verschiedene Magie, Sitten und Gebräuche besitzen und einen unterschiedlichen Rang in der Gesellschaft haben).
Doch Akasha bekommt das leere Zeichen, das sie als Magielose brandmarkt, sodass sie nun zur untersten Klasse gehört und nicht einmal mehr das Recht besitzt, ihren langjährigen Freund Riaz zu heiraten.
Daher wird sie von ihrem Vater auf eine Mission zur Erde geschickt, jedoch sind diese äußerst gefährlich und oft kommen nur wenige davon zurück.
Ab diesem Zeitpunkt beginnt ein wahres Abenteuer für die junge Akasha.

Dann gibt es allerdings noch Hailey, eine Teenagerin, die auf der Erde lebt und keine Ahnung hat, dass es Orte wie Heliopolis gibt.
Als plötzlich ein neues Schüler in ihre Klasse kommt und er ausgerechnet ihrer Arbeitsgruppe für ein Schulprojekt zugeteilt wird, beginnen seltsame Zeiten für Hailey, denn während dieses Projekts kann sie plötzlich seltsame alte Zeichen entziffern, welche auch ihr neuer Mitschüler zu erkennen scheint.
Von da an wird es auch hier interessant, doch leider kann ich euch nicht mehr verraten, ohne zu spoilern.

Letztlich kann ich sagen, dass die Handlung zu Beginn noch recht verwirrend ist, sich aber nach und nach entwirrt und einen fesselt, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
Orte wie Heliopolis fand ich super interessant, beziehungsweise generell die Welt, die Stefanie Hasse hier erschaffen hat.

Zu den Charakteren:

Akasha ist eine Prinzessin, verhält sich allerdings Gott sei Dank nicht arrogant und überheblich, sondern hilfsbereit und aufgeschlossen.
Als Kind half sie einem armen Jungen, der auf ihre Bitte hin mit ihr und ihren Freunden gemeinsam unterrichtet wurde und seitdem ein deutlich angenehmeres Leben führen konnte.
Akasha hat zum einen ihre coole beste Freundin, dann den ehemaligen armen Jungen, der ebenfalls zu ihrer Clique gehört und dann natürlich noch ihren Freund, der unglaublich lieb und nett ist.
Jedoch gibt es da noch Dante, den arroganten Kerl, der zwar mit ihnen aufgewachsen ist, sie aber immer wieder verraten hat und den sie von daher nicht leiden können, was wohl auf Gegenseitigkeit zu beruhen scheint.

Hailey ist eine typische Teenagerin. Sie und ihre Schwester wohnen mit ihrem Vater in einem Haus in einem wunderschönen Vorort, nur wenige Häuser von ihrem besten Freund entfernt.
Hailey ist nett, lustig und liebt ihre Freunde über alles, jedoch wird ihr Leben aufgemischt, als der neue Mitschüler in ihre Schule kommt. Ausgerechnet dann findet sie auch noch heraus, dass ihre große Schwester in ihren besten Freund verliebt ist.

Beide Charaktere sind interessant und es ist spannend aus ihren Perspektiven zu lesen.

Fazit:

Stefanie Hasse hat eine interessante magische Welt erschaffen, mitsamt verschiedenen Gesellschaftsklassen und daraus folgenden Konflikten.
Viel konnte ich euch leider nicht verraten, um nicht zu spoilern, doch was ich sagen kann ist, dass es sich lohnt die beiden Bücher zu lesen.

Es sind alle wichtigen Bestandteile vorhanden: Liebesdrama, Rebellion, Magie und Geheimnisse, die Akasha und Hailey zutiefst erschüttern werden. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für die spannende Dilogie von Top-Bloggerin Stefanie Hasse und ich freue mich schon darauf, weitere Bücher von ihr zu lesen.